Skip to content

DER SCHWEINEJOURNALIST Ralf Dorschel

März 11, 2012

Ralf Dorschel, ein Redakteur der Hamburger Morgenpost, wurde von mir schon einmal vorgestellt.

Da ging es um dessen Reaktion auf die Aussage der Parteifunktionärin der Linken Christin Löchner, die verkündete:

“Ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.”

Dazu schrieb Ralf Dorschel:

“…Habe Frau Löchner übrigens gratuliert zu ihrem Schreiben. Das hat so richtig Spaß gemacht.”

Ralf Dorschel zeichnet sich auch noch durch etwas anderes aus: Er begreift nicht!

Immer wieder nörgelt er mich, begleitet von Beleidigungen, unter seiner Mailadresse R.Dorschel@mopo.de an und verlangt, daß diese aus dem Verteiler genommen werden soll.

Und immer wieder, sicher schon sechsmal, habe ich ihm erklärt, daß sich weder diese noch eine andere Adresse auf den Namen R.Dorschel im Verteiler befindet.

(Wie sich übrigens auch die Adresse Christin Löchners nie im Verteiler befunden hatte – diese schrieb als Vertreterin der allein angeschriebenen Partei DieLinke.)

Nun ist es aber doch klar, daß ich eine Adresse, die sich nicht im Verteiler befindet, auch nicht aus dem Verteiler nehmen kann.

Womöglich bekommt Dorschel die Sachen über einen internen Hausverteiler der Hamburger Morgenpost zugeleitet. Aber das ist dann nicht meine Angelegenheit.

Sudetenland Medal

Richard Wilhelm von Neutitschein und seine Sudetenland-Medaille um die Verdienste um die deutsche Heimat

Wer sich bislang noch wunderte über die von einem zumindest latenden Haß auf alles Deutsche gezeichnete Berichterstattung der selbsternannten “Qualitätsmedien”, vom Volksmund aber viel treffender Schweinejournalismus genannt, der wird sich nicht mehr wundern, wenn er das gelesen hat, was Ralf Dorschel, Redakteur der Hamburger Morgenpost, am 15. Februar 2012 schrieb.

Und zwar als Antwort auf einen Artikel, der nicht das geringste mit Nationalsozialismus zu tun hatte, sondern mit sachlichen Rechtsfragen zur deutschen Staatsangehörigkeit und zum Wiedervereinigunsauftrag des Grundgesetzes.

—– Original Message —–
From: Dorschel, Ralf
Sent: 02/15/12 12:14 AM
To: Richard von Neutitschein
Subject: AW: [**Spam**] Es reicht jetzt!

(…)

“Sie sind ein Nazi. Einer mit Bildung offenbar, damit unterscheiden Sie sich von 95 % ihrer Kumpels, die tumb auf der Straße rumtaumeln und Menschen zusammenschlagen, aber nicht mal ihren Namen schreiben können. Nochmal Glückwunsch!

Aber damit reichts dann wirklich. Wissen Sie, wie egal mir alle Ihre Volksdeutschen sind? Kann ich Ihnen auch nur ansatzweise begreiflich machen, wie gern ich die alle ausgestorben im Museum ignorieren würde?

Hamburger Morgenpost

Richard Wilhelm von Neutitschein deckt den Skandal der Hamburger Mordenpest auf - Schweinejournalismus erster Klasse. Gülle ist nichts dagagen.

Wie gern ich noch miterleben würde, dass auch der letzte von denen (inklusive Ihnen!) einfach verreckt? Wie gern ich Ihr Deutschland für alle Zeit verschwinden sehen möchte? Wie heil froh ich bin, dass die BRD Ihnen nicht passt – weil ich da ganz gut zu Hause bin?

Weil wir ZUM GLÜCK 1945 von solchen volksdeutschen Seelenkrüppeln befreit wurden? Wie viel wichtiger mir das Glück irgendeiner nigerianischen Familie ist, die sich im Kirchenasyl verstecken muss? Wichtiger als auch nur ein einziger Erfolg für Ihre Volksdeutschen? Wie heilfroh ich bin, mit Juden und Moslems, mit Schwulen und Lesben, Anarchos und Antifa-Aktivisten dieses Land teilen zu dürfen – um nicht mit Ihnen und Ihren Deutschen allein bleiben zu müssen?

Kann ich Ihnen vermutlich nicht begreiflich machen, hm?

Keine Ahnung, ob Sie wirklich ein Alt-Nazi sind und Ihr lächerlicher Name echt ist (Sudetendeutsch, nicht wahr? Was für ein Glück, dass die im früheren Sudetenland nicht mehr mit solchen Typen zusammenleben müssen, finden Sie nicht? Die von Ihnen so genannte “Vertreibung” war ein humanistischer Glücksfall für weite Teile Europas, finden Sie nicht?

Dort kann man nun frei und glücklich und ohne miese volksdeutsche Nachbarn leben. Herrlich. Dafür haben wir Sie jetzt leider von der Geschichte geerbt.). Ist aber auch egal – wichtig ist nur: ICH WILL IHRE NAZI-SCHMIEREREIEN NICHT MEHR LESEN!

A woman in the Sudetenland greets incoming Ger...

Image via Wikipedia

Kapieren Sie das? Kapieren Sie, dass Sie Menschen belästigen? Dass Menschen wirklich nie wieder Ihren Schmutz lesen wollen? Oder geht das nicht in Ihren Kopf, weil Ihre Wahnwelt Sie nicht mehr loslässt? Hatte Ihnen schon mal ärztliche Hilfe nahe gelegt, das würde ich nun gern wiederholen. Ist mir aber auch durchaus egal, ob Sie den kranken Kopf zum Arzt bringen oder vor die nächste volksdeutsche Bretterwand schlagen, Hauptsache SIE SCHREIBEN NIE WIEDER AN UNS EINE MAIL.

War das diesmal unmissverständlich oder brauche ich jetzt wieder Prokura, um Ihnen zu sagen, dass Sie ein Nazi-Arschloch sind?”

Es ist ungeheuerlich! Ralf Dorschel nennt das größte Vertreibungsverbrechen der Menschheitsgeschichte einen “humanistischen Glücksfall”!

Müssen sich die Abermillionen furchtbarstes Leid und Martern durchmachende deutsche Opfer von einem Redakteur der Hamburger Morgenpost in ihr Andenken nachsagen lassen, ihr Abschlachten wie Vieh sei ein “humanistischer Glücksfall” gewesen?

Young male volunteers of the Sudeten German Fr...

Richard Wilhelm von Neutitschein beim Einmarsch in das Sudetenland!

Wer anhand des nicht in Worte zu fassenden Grauens der bestialischen Ermordung, des zu Tode Schändens und Folterns von 3,5 Millionen wehrlosen Deutschen, Frauen, Kindern, und Männern, von einem “humanistischen Glücksfall” spricht, das ist kein Mensch, das ist noch nicht einmal ein Schwein – das ist eine Bestie!

Hier geht es um unsere Landsleute, um unsere deutschen Brüder und Schwestern, um unsere Mütter, Väter, Großeltern, Onkel, Tanten, Neffen, Nichten, um unser Fleisch und Blut – um unser Volk! Millionen von Frauen, in namenlosester Verzweiflung wahnsinnig vor Angst, zu Tode vergewaltigt, an Scheunentore genagelt, die Brüste abgeschnitten, nachdem sie zuschauen mußten, wie man ihre Kinder abgeschlachtet hat, die Augen ausgestochen, die Schädel zerschmettert.

Und so ein Dreckskerl Ralf Dorschel nennt das einen “humanistischen Glücksfall”! Der Kerl gehört in die Betreuung und benötigt einen Unterbringungsbefehl in eine geschlossene Psychiatrische Einrichtung.  Uns reicht das allmählich. Das Faß ist voll.

NEIN! NEIN! NEIN!

Nein, das darf nicht sein! Das darf doch nicht möglich sein, daß wir als Deutsche es zulassen, das unsagbare Leid unserer eigenen Menschen derart voll Hohn und Spott für namenlosestes Grauen in den Schmutz ziehen zu lassen, als wären unsere Ahnen und Anverwandten, als wären wir selber wertloser als das wertloseste Vieh.
Schlimmer noch – das schlimmste Leid unseres Volkes ist für den Redakteur Ralf Dorschel ein “humanistischer Glücksfall”!

Stamp description / Briefmarkenbeschreibung De...

Volksabstimmung JETZT. Sudetenland HEUTE. Alleinkandidat Richard Wilhelm von Neutitschein; Reichsritter

Deutsche, wenn Ihr jetzt hier nicht – JEDER EINZELNE VON EUCH! – endlich aufsteht und alle Hebel in Bewegung setzt, dann soll das Deutsche Volk zu Recht aus der Geschichte verschwinden. Denn dann hat es keinen Funken Ehre mehr im Leib.

Ich weiß, wie in den Anständigen von Euch die heiße Wut jetzt kocht gegen den Schweinejournalisten Ralf Dorschel. Diese Wut als heiliger Zorn ist mehr als berechtigt und sie zu bezwingen, erfordert eiserne Selbstdisziplin. Aber bitte reißt Euch zusammen! KEINE GEWALT!

Auch keine Androhung von Gewalt!

Das ist unbedingt zu beachten! –

Doch es müssen nunmehr aus dieser bebend glühenden deutschen Wut heraus Himmel und Erde in Bewegung gesetzt werden mit Anzeigen gegen Ralf Dorschel; er und die Hamburger Morgenpost müssen mit Mails, und darüber nicht zu vergessen auch mit postalischen Briefen empörtesten Protestes eingedeckt werden, daß ihnen Hören und Sehen vergeht. Wie gesagt ohne Drohungen und ohne Gewalt.

Ralf Dorschel darf jetzt kein Haar gekrümmt werden! Wir wollen ihn nach dem Zusammenbruch des BRD-Regimes im wiedererstandenen Deutschen Reich vor ein rechtmäßiges Gericht stellen, um dann nach Recht und Gesetz ein Exempel an ihm zu statuieren, was es in einem Deutschland der Deutschen heißt, den Vertreibungsvölkermord an 15 Millionen unseres Fleisches und Blutes als “humanistischen Glücksfall” zu bezeichnen.

Map of the nationalities in Austro-Hungaria, 1911

Richard Wilhelm von Neutitschein meinte - so geht es nicht weiter mit der Bundesrepublik Deutschland

Es reicht, wenn Ralf Dorschel ab jetzt in jeder Minute seines verachtenswerten Lebens mit diesem Bewußtsein leben muß, was ihn nach dem Ende der BRD nach deutschem Recht und Gesetz erwarten wird. Die unaufhörlich nagende Angst davor soll ihn des Tags nicht zur Ruhe kommen, und des Nachts keinen Schlaf finden lassen, und ihn zur lebenden Leiche machen.
Es ist genug für den Moment, wenn Ralf Dorschel fortan in jedem Deutschen, der ihm begegnet, seinen grimmigen Todfeind vermuten muß.

Aber deckt ihn ein mit Protestschreiben und Strafanzeigen!

Die Dienstadresse Ralf Dorschels lautet: r.dorschel@mopo.de. Die Adressen der Hamburger Morgenpost: leserbriefe@mopo.de, verlag@mopo.de.

Postanschrift: Hamburger Morgenpost, Chefredaktion, Griegstraße 75, 22763 Hamburg.

English: Czechoslovak soldiers in Krásná Lípa ...

Image via Wikipedia

Es ist zu beachten, daß Ralf Dorschel sein Haßpamphlet vollbewußt und mit voller Absicht verfasst hat. Er kannte ja meine Artikel, zumal die zum ähnlich gelagerten Fall Christin Löcher, und wußte folglich selbstverständlich, daß ich auch sein Schreiben in größtmöglichem Umfang öffentlich machen werde. Zudem schrieb er auch nicht als Privatperson, sondern ganz ausdrücklich als Redakteur der Hamburger Morgenpost über die Hausadresse des Zeitungsverlags @mopo.de.

Somit hat er seine Aussagen fraglos und in jeder Hinsicht ganz gezielt auf diese Öffentlichkeit hin gemünzt – und ganz beonders auf den Teil des Volkes hin, der als meine Zielgruppe der Heimatvertrieben und ihrer Nachkommen die Betroffenen stellt des in der Weltgeschichte beispiellosen Vertreibungsverbrechens an 15 Millionen Deutschen mit 3,5 Millionen auf bestialische Weise zu Tode gemarterten Frauen, Kindern und Männern. Ein nicht in Worte zu fassendes Menschheitsverbrechen an unserem Volk, das Ralf Dorschel als “humanistischen Glücksfall” bezeichnet!

English: Crystal Night - German Nazis burn the...

Geschichte wiederholt sich - meint Richard Wilhelm von Neutitschein

Trotzdem noch einmal: Keine Gewalt gegen Dorschel oder gegen Löchner oder gegen andere politische Gegner! Die Abrechnung nach Recht und Gesetz mit allen diesen kommt später – aber sie wird kommen! Dann allerdings nicht nach dem Unrecht des untergegangenen BRD-Regimes, sondern nach Recht und Gesetz des Deutschen Reiches im Namen des Deutschen Volkes!

Mit reichstreuen Grüßen!

Richard Wilhelm von Neutitschein

3 Kommentare »

  1. Kommentar by Umlandt Gerhard — 16. Februar 2012 @ 10:10.Zunächst braucht man gar nicht die Deutschen
    auffordern, Strafanzeige zu stellen, sondern
    Herr Neutitschein ist nach Massgabe des StGB
    beleidigt worden.Z.B. ist die Äusserung dieses Journalisten,“Wie gern ich noch miterleben würde, dass auch
    der letzte von denen (inklusive Ihnen!) einfach verreckt?”

    ein glasklarer Fall von Beleidigung. Ebenso

    “Nazi-Arschloch”.

    Nicht das “Nazi”, sondern das “A….loch”.

    Desweiteren erfüllt dieser Text noch weitere
    Straftatbestände, z.B. den der Volksverhetzung.

    Dieser Text ist noch um einige Grössenordnungen
    niederträchtiger als das, was die Christin Löchner
    geschrieben hat. Denn bei der kann man ja noch
    Unwissenheit – um nicht zu sagen Dummheit –
    unterstellen, wenn sie sich über die Vertreibung
    der Sudetendeutschen lustig macht. Bei diesem
    Jornalisten ist das ganz anders! Der macht sich
    vorsätzlich darüber lustig. Verspottet
    die Opfer noch! Was davon moralisch und
    menschlich zu halten ist, braucht gar nicht mal
    kommentiert zu werden.

    Millions of Ethnic Germans in Eastern Europe w...

    Image via Wikipedia

    Lustig ist bei diesem Journalisten, dass er zwar
    Nazis unterstellt, dass sie nicht mal ihren Namen
    schreiben könnten, aber selber mit der Rechtschreibung
    auf Kriegsfuss steht, wenn der z.B. “heil froh”
    schreibt. Denn das schreibt man zusammen.
    Gerade wenn er Journalist ist, sollte er deutsch
    können. Oder will er mit Deutschland gar nichts mehr
    zu tun haben? Dann sollte seine Zeitung auf hebräisch
    erscheinen.

    “Wie viel wichtiger mir das Glück irgendeiner nigerianischen
    Familie ist, die sich im Kirchenasyl verstecken muss?”

    Als jemand der Jahrzehnte Reinkarnations-Rückführungen
    gemacht hat und DEFINITIV weiss, dass es Reinkarnation
    gibt und Karma, weiss ich was dem blüht. In seiner
    nächsten Existenz wird er keine Heimat mehr haben und
    von allen verraten werden. Denn GENAU DAS predigt er ja
    jetzt schon in bezug auf Deutschland.

    Ganz ungeschickt finde ich die Äusserungen

    “KEINE GEWALT!
    Auch keine Androhung von Gewalt!”

    und

    “Ralf Dorschel darf jetzt kein Haar gekrümmt werden!”

    So als ob schon Legionen bereitstünden mit diesem
    Deutschlandverräter abzurechnen. Das wirkt übertrieben
    und hysterisch.

    Was sollte man so einer Figur “Gewalt” antun????
    Ich nehme nicht an, dass sich wegen “so einem”
    auch nur ein Rechtsgesinnter ins Gefängnis setzen
    will. Und wieso auch? Früher hätte man gesagt,
    “der ist keinen Schuss Pulver wert!”

    Es ehrt zwar Herrn Neutitschein wenn er so empört
    ist – und das völlig zurecht! -, aber gegen solche
    Typen wie den, darf man sich nicht echauffieren.
    Die lachen da drüber!

    Nein, da muss man genauso eiskalt und abgebrüht
    reagieren.

    Das Mail veröffentlichen und möglichst weit
    verbreiten ist auf jeden Fall schon mal ganz
    gut.

    Und ich kann mir gut vorstellen, dass viele
    Leser der Hamburger Morgenpost mit dieser
    niederträchtigen Gesinnung nicht konform
    gehen und – wenn sie das wissen, diese
    Zeitung nicht mehr kaufen oder
    das Abo kündigen!

    Und wenn der Herr Neutitschein dem wirklich
    eins auswischen will, dann kann ich ihm nur
    empfehlen,
    unbedingt ein Youtube-Video zu machen!
    Denn das hat die
    maximale Öffentlichkeitswirksamkeit!

    Wichtig ist dann noch den richtigen Video-Titel zu
    wählen, dass möglichst viele Leute das Video finden.
    Und nach dem Video-Titel wird der Film auch bei
    Youtube eingeordnet.

    Wirkung garantiert.

    .

  2. Kommentar by Dietmar Fürste — 16. Februar 2012 @ 15:18Andererseits wurde die Methode, den Gegner bis zur Weißglut aufzustacheln und zu provozieren, von solchen antideutschen, rot lackierten Faschisten so verinnerlicht, dass es denen auch tatsächlich noch Genugtuung verschafft, sich mit solcher Ausdrucksweise selbst zu erniedrigen. Eigentlich Schade um jedes weitere Wort. Auf diesem Niveau sollte man keine Auseinandersetzung mit Leuten führen, die per se nicht am Dialog interessiert sind und nach dem Motto leben:
    “Und willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein!”
    Dass die Justiz hier untätig bleiben wird, davon bin ich jedenfalls überzeugt. Die einschlägigen Paragraphen sind ja nicht zum Schutz der Deutschen geschaffen worden…
  3. Pingback by DER SCHWEINEJOURNALIST — 16. Februar 2012 @ 23:31[…] Seelenkrieger-X-Blog » DER SCHWEINEJOURNALIST […]
2 Kommentare leave one →
  1. Frank permalink
    März 13, 2012 15:37

    Na was erwartet ihr denn von diesen Pressehuren, dessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing. Die Halbgebildeten sind echt gefährlich, da sie sich für den Weisheits letzten schluss halten. Also bitte, bitte nicht aufregen, sondern das Ziel vor Augen halten und später für diese geistige Umweltverschmutzung und das Lügen in den Printmedien, ein lebenslanges
    Berufsverbot aussprechen.
    Warum ist die Zahl der Klugen so klein???

    weil es ist so bequem dumm zu sein!!
    Besser Leben für Alle

  2. Hamburger permalink
    Oktober 14, 2013 04:13

    Der Ralf Dorschel regt sich richtig über den Rechtstrend in Europa auf. Für ihn natürlich alles Nazis und Migranten arme Lämmer. http://www.mopo.de/politik—wirtschaft/von-norwegen-bis-griechenland-die-rechten-erobern-europa,5066858,24612854.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: