Skip to content

Die wahre Geschichte vom Honigmann und dem Nußknacker

August 20, 2012
English: Photograph of the Shakespearean schol...

English: Photograph of the Shakespearean scholar Professor E.A.J. Honigmann (taken in 2006) (Photo credit: Wikipedia)

Es war einmal ein Mann, nennen wir ihn mal Andre Wessels (Pseudonym „Der Nußknacker“), der lebte im schönen norddeutschen Emsland und hatte einen Traum.

Er träumte von Macht und … nicht von Geld, denn Andre wußte, da er bestens mit dem Internet und der „Wahrheitsbewegung“ vertraut war, daß Geld nur bedrucktes Papier ist. Daher träumte er lieber von GOLD.

MACHT und GOLD. Und das Verlangen beides zu besitzen wurde immer stärker in ihm.

Doch Andre mußte auch erkennen, daß es für ihn als gelernten Gebäudereiniger und Fachkaufmann für Handelswirtschaft, der sich beruflich mit dem Vertrieb von Reinigungsmaschinen beschäftigte, wohl ein Traum bleiben würde.

Vermutlich bis zu dem Tag, an dem er im Internet auf der Seite des Kopp-Verlages einen Artikel von Ulf Kalotte gelesen hatte. Die Überschrift dieses Artikels hatte ihn sofort angesprochen, denn sie lautete „Survival Scout – Der bestbezahlte Beruf der Zukunft“ und diese Prognose kam nicht etwa von dem Autor des Artikels Ulf Kalotte, sondern von dem Papst der Zukunftsforscher, dem bisher als unfehlbar geltenden Gerald Celente persönlich.

In dem Artikel wurde genau thematisiert, daß sehr wohlhabende und einflußreiche Persönlichkeiten die Dienstleistung eines Survival Scouts in bevorstehenden Krisenzeiten benötigen werden, um ihr Überleben und das ihrer Familien zu sichern. Andre Wessels alias Der Nußknacker auf dem Blog DER HONIGMANN SAGT und Teilnehmer des Honigmann-Treffens in Königs Wusterhausen bei der Reichshauptstadt Groß-Berlin erkannte sofort, daß jemand, der für das Überleben der wohlhabendsten und einflußreichsten Familien zu sorgen hat, über große Macht verfügen muß. Nach weiteren Recherchen im Internet wurde er auf das Angebot eines österreichischen Survival Scouts aufmerksam, welcher auch entsprechende Kurse anbot, mit denen man innerhalb von nur drei Tagen zum Survival Scout ausgebildet werden kann. Und noch eine weitere, ganz wesentliche Information befand sich auf dessen Internetseite.

Cover of "In July [Im Juli]"

Cover of In July [Im Juli]

Survival Scouts werden mit Gold bezahlt!

Andre hatte damit eine Perspektive zur Erfüllung seiner Träume von Macht und Gold gefunden. Er wollte Survival Scout werden!

So eröffnete er die Internet-Präsenz „survivalscout-deutschland.de“ und stellte seine Intentionen folgendermaßen dar:

„Die Allianz survivalscout-deutschland.de ist eine Interessenvereinigung bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, Politik, Adel und dem Finanzwesen „mit einem Gewissen“!“

Die Begründung für seine Aktivitäten beschrieb er wie folgt:

„Warum gibt es survivalscout-deutschland.de?

  • Ganz einfach gesagt: Die Zeichen der Zeit stehen eher auf Sturm als auf Sonnenschein!
  • Ein guter Baumeister soll sich durch seiner Arbeitfrüchte nicht nur ein angenehmes Leben in sonnigen Zeiten ermöglichen können, sondern soll er auch sicher damit in stürmischer Zeit sein!
  • Und die wird kommen, schneller als es manchem lieb sein wird!“

Das einzige Problem, als Survival Scout Macht und Gold zu bekommen, bestand darin, daß die Dienstleistung eines Survival Scout, wie jede andere Dienstleistung, voraussetzt, das für diese auch ein Markt bzw. eine Nachfrage vorhanden ist.

Heddy Honigmann

Heddy Honigmann (Photo credit: Steve Rhodes)

Sturm statt Sonnenschein! Staatskrisen, innere Unruhen, übersteigerter Sozialneid, all diese Faktoren schaffen den Markt für einen Survival Scout, der ohne diese nicht existiert.

Und obwohl Andre Wessels auf seiner eigenen Internetseite auch entsprechende Krisenmeldungen veröffentlichte , hatte seine Seite leider nicht die erforderliche Breitenwirkung, um irgendwelche Bedrohungsszenarien glaubhaft zu demonstrieren.

Es liegt auch in der Natur der Sache, daß ein Survival Scout selbst keine Nachfrage initiieren kann, weil er sich damit gegenüber seinen potentiellen Auftraggebern diskreditieren würde.

Hier ergab es sich, daß Andre Wessels Kontakte zu einem ehemaligen Imker hatte, nennen wir ihn mal Ernst Köwing, auch bekannt als „Der Honigmann“, der zu diesem Zeitpunkt ein Internetblog DER HONIGMANN *SS*AGT betrieb, und über Themen wie Bienensterben und Gesundheit durch Bienen berichtete. Diese Seite wurde sehr gut angenommen und frequentiert. Man sah hier gemeinsames Entwicklungspotenzial und Synergieeffekte , wenn man die Popularität dieser Seite ausnutzen und deren Inhalte erweitern würde.

Das Konzept des heutigen Blogs „derhonigmannsagt.wordpress.com“ war damit geboren.

Heddy Honigmann

Heddy Honigmann (Photo credit: Steve Rhodes)

Ob das Blog „derhonigmannsag t.wordpress.com“ nun gewisse Inhalte präsentiert, um eine Nachfrage für den Survival Scout also den „Sturm“ zu schaffen – oder ob reale Auftraggeber des Survival Scouts erkannt haben, daß es sinnvoller und kostengünstiger wäre, durch Desinformation und gezielte Diffamierung anderer Blogbetreiber dafür zu sorgen, daß gar kein Markt für einen Survival Scout entsteht … dies darf sich jeder selbst zusammen reimen

Beide Wege können zu Macht und Gold führen.

Aber nur durch die treuen Leser und gläubigen Anhänger des Honigmann-Blogs.

Ehrliche und aufrichtige Informationen über die Motivation des Honigmanns und des Nußknackers werden diesen natürlich vorenthalten.

Dies belegt auch folgendes Beispiel:

  • Herr Köwing (Honigmann) hatte auch ein Gewerbe angemeldet welches unter der Bezeichnung „Immenverlag“ firmierte.
  • Im Juli 2010 traf sich Herr Wessels (Nußknacker) persönlich mit einem anderen Seitenbetreiber der „Wahrheitsbewegung“, Herrn Dr. Voigt (Alpenparlament), dem er sich bereits im Mai/Juli 2010 als Finanzier des „Immenverlag“ sowie mit seiner eMail-Adresse „survivalscout-deutschland.de“ vorgestellt hatte.
Deutsch: Porträt des österreichischen Komponis...

Deutsch: Porträt des österreichischen Komponisten Alexander von Zemlinsky (Photo credit: Wikipedia)

Es ist somit davon auszugehen, daß die Zusammenarbeit von Herrn Köwing (Honigmann) und Herrn Wessels (Nußknacker) bereits seit einem Zeitpunkt ab/vor Juli 2010 erfolgte, obwohl seitens Herrn Köwing beim Honigmann-Treffen in Feucht persönlich behauptet wurde, daß er Herrn Wessels erst im Sommer 2011 kennengelernt hätte.

Warum er dies so darstellt, wird er schon wissen.

Denn sicher weiß der Honigmann auch, daß die Leser und Anhänger seines Blogs sich, vornehm ausgedrückt, benutzt, ausgenutzt und verraten fühlen würden, wenn sie den realen, signifikanten Einfluß erkennen würden, von jemanden der sich selbst auch als Survival Scout bewirbt und somit ein Dienstleister von „Baumeistern“ und „Vertretern der Wirtschaft, Politik, Adel und dem Finanzwesen“ ist.

Womit der Traum von MACHT und GOLD für beide, den Honigmann und den Nußknacker, für immer genau dies bleiben wird: Ein Sommernachtstraum.

Quelle: http://wahrheitabgefeuert.de/index.php?option=com_content&view=article&id=527:und-gleich-noch-was-von-einem-groessenwahnsinni-gen-nussknacker&catid=1:aktuelle-nachrichten#comment-1961

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: