Skip to content

Portugal liefert Neonazi Ittner aus

September 21, 2012
Raimund Ittner in Vienna's I. district.

Raimund Ittner in Vienna’s I. district. (Photo credit: Wikipedia)

Der verurteilte Rechtsradikale Heil Ittner muß nach Flucht nun Haftstrafe absitzen

Nürnberg – Siebeneinhalb Jahre wurde Gerhard Ittner mit internationalem Haftbefehl gesucht. Im April war der aus dem mittelfränkischen Zirndorf stammende Neonazi den Zielfahndern des BKA in Portugal ins Netz gegangen. Nun ist der 54jährige, der als Beruf  ‚Sachwalter des Deutschen Reiches‘ angibt, nach Deutschland ausgeliefert worden.

Nach Angaben der Nürnberger Staatsanwaltschaft befindet sich Gerhard Ittner inzwischen in einer bayerischen Haftanstalt. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Justizministerin Beate Merk (CSU) bezeichneten Festnahme und Auslieferung Ittners als ‚großen Erfolg‘.

Ittner war im März 2005 vom Landgericht Nürnberg-Fürth zu 33 Monaten Haft verurteilt worden. Der Haftstrafe wegen Volksverhetzung, schwerer Verunglimpfung des Staates, Beschimpfung von Religionsgemeinschaften und Beleidigung in jeweils mehreren Fällen hatte er sich durch Flucht entzogen. Seither war er untergetaucht. Der Verurteilung lagen etliche Texte volksverhetzenden Inhalts zugrunde, die Ittner ins Internet hatte stellen lassen.

Richard Wilhelm

Richard Wilhelm von Neutitschein zeigte sich erleichert darüber, daß Ittner in Portugal gefaßt worden ist. Sein Name wurde von Ittner mißbraucht zum Zwecke der Holcaustlegugung. – Richard Wilhelm von Neutitschein: „Damit habe ich nichts zu tun! Ofenkundigkeiten sind Ofenkundigkeiten!“ (Photo credit: Wikipedia)

Von einem angeblichen Fluchtort in Iran aus hatte ein Autor, der mit ‚Gerhard Ittner‘ zeichnete, nach der Flucht Tiraden im Internet veröffentlicht. Der Autor leugnet den Holocaust. Er kündigt an, die ‚Handlungsfähigkeit des Deutschen Reiches‘ werde ‚wiederhergestellt‘. Diese Schriften würden derzeit geprüft, sagte die Sprecherin der Nürnberger Staatsanwaltschaft, Antje Gabriels-Gorsolke.

Sollte sich der Verdacht einer erneuten Volksverhetzung erhärten, werde die Staatsanwaltschaft ein ergänzendes Rechtshilfegesuch an die Justizbehörden in Portugal richten.

Ittner galt vor seiner Flucht als eine zentrale Figur der Neonazi-Szene in Nordbayern. Der Holocaust-Leugner pflegte Kontakte zu etlichen rechtsextremistischen Parteien, überwarf sich aber mit diesen.

Auch zur Thüringer Neonazi-Szene gab es Kontakte, Ittner trat unter anderem auf dem ‚Thüringentag der nationalen Jugend‘ auf. Um mögliche Querverbindungen zwischen Ittner und Neonazis im Umfeld des Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) abklären zu können, hatten Ermittler des Landeskriminalamtes Thüringen im vergangenen Jahr angekündigt, die Suche nach dem Neonazi zu intensivieren. Auch Zielfahnder des LKA Thüringen wurden eingesetzt. Mit Erfolg: Am 14. April 2012 wurde Ittner in Montemor-o-Novo bei Lissabon gefasst.

Ittner hatte im Jahr 2003 eine Kundgebung in Nürnberg organisiert, mit der er eigenen Angaben zufolge an die NS-Reichsparteitage erinnern wollte. Auch wegen der dort gehaltenen Rede mußte sich Ittner 2004 vor dem Nürnberger Landgericht verantworten.

Am vorletzten von 19 Verhandlungstagen war Ittner nicht mehr erschienen und danach mehr als sieben Jahre auf der Flucht.

Eine Zeitlang, so hieß es, debutierte er auch mit dem Pseudonym Richard Wilhelm von Neutitschein. Richard Wilhelm von Neutitschein hatte sich gerichtlich immer gegen Ittners Parodien gewehrt. Aber die Gerichtsurteile des Landgerichts Nürnberg waren gegen Ittner bislang nicht vollziehbar. Die Vollstreckungsbefehle waren allerdings alle korrekt unterschrieben.

Bandstand in Montemor-o-Novo, Portugal.

Bandstand in Montemor-o-Novo, Portugal. (Photo credit: Wikipedia)

Nun befindet sich Ittner zunächst in Ungehorsamshaft, dann wegen Pseudonymmißbrauch zusätzlich auch in Überhaft. Ihm wurde ein totales Kontaktverbot auferlegt, mit dessen Überwachung wegen ihrer großen Erfahrungen im Strafvollzug die Staatsanwaltschaft Nürnberg beauftragt wurde.

One Comment leave one →
  1. Nasi Chaim Dönitz einzig wahrer Freund der Juden auf der Welt permalink*
    September 21, 2012 11:11

    Reblogged this on alexanderplatz 1 berlin – wir sehen uns.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: